deutsch-französisch-schweizerischer Fonds für zeitgenössische Musik

Portrait Allain Gaussin

Förderkreis für Neue Musik Heilbronn

16.11.2012|Heilbronn

Portraitkonzert des französischen Komponisten und Dichters Allain Gaussin durch deutsche Musiker in Anwesenheit des Komponisten. Am Freitag, 16. November 2012 um 20 Uhr wird der französische Komponist und Dichter Allain Gaussin, Schüler von Olivier Messiaen, präsentiert. Das Konzert trägt den Namen „Ogive“.

Vorgesehen sind verschiedene Werke von Gaussin :

Tokyo-City (2008) Gedicht, Klavier

Satori (1998) Gedicht, Klarinette

Ogive (1992) Gedicht, Transkription für Violine und Klavier (UA)

Arcane (1988) Gedicht, Klavier

Chakra (1984) Gedicht, Streichquartett

Die Interpreten sind Frank Gutschmidt (Klavier), Ib Hausmann (Klarinette) und das Sonar Quartett Berlin. Allain Gaussin wird seine Gedichte vortragen.

In der Bewegung

Ensemble Alternance

06.2013|Bremen, Paris, Chambord, Ivry

Dieses Projekt besteht aus einer Vielzahl an Elementen. Dazu zählen ein Auftragswerk für Philippe Maintz, die Aufführung des Ensemblerepertoires (französische Komponisten in Deutschland – Raphaël Cendo, Pierre Boulez, Mark Andre… oder Deutsche in Frankreich – Helmut Lachenmann, Philippe Maintz, Hans Thomalla), der Aufenthalt eines Komponisten (Philippe Maintz) während der Konzerte auf dem Gelände des Château de Chambord (Bremen, Chambord, Ivry).

In Bremen ist das von Impuls unterstützte Projekt mit dem Fernsehmusikforum 2013 Bremen verbunden. Die Produktion von Philippe Maintz ist durch Gedichte von Rainer Maria Rilke ergänzt. Der französischen Schauspieler Lambert Wilson wird die Gedichte lesen.

In Ivry und Paris wird das Projekt ein Teil von dem pädagogisches- und Bildungsprogramm 2013 sein. Dieses Programm ist jedes Jahr mit dem Ensemble und die Conservatoires de Paris (und Einzugsgebiet von Paris) entwickelt.

Rein musikalisch gesehen geht es um einen Vergleich von Werken junger Komponisten mit denen von bedeutenden Künstlern wie Pierre Boulez und Helmut Lachenmann.

 

Trawl by Philipp Maintz from Ensemble Alternance on Vimeo.

Working with Helmut Lachenmann from Ensemble Alternance on Vimeo.

Ehrenkomitee gegründet

Der deutsch-französischer Fonds für zeitgenössische Musik hat ein Ehrenkomitee gegründet. Für dieses spezielle Komitee hat Impuls neue Musik renommierte deutsche und französische Komponisten und Kulturverantwortliche eingeladen.
Après quatre ans d’existence Impuls neue Musik a constitué pour la première fois un comité d’honneur. Le Fonds a fait appel à des personnalités allemandes et françaises du monde de la culture et de la musique, hommes et femmes de renommés nationale ou internationale.

Die beiden Komponisten Helmut Lachenmann und Philippe Manoury sowie Jacques Toubon (ehemaliger französischen Kulturminister) und Christina Weiss (ehemalige deutsche Kulturministerin) haben akzeptiert an dem Ehrenkomitee teilzunehmen.

Das Komitee wird in seiner künstlerischen und institutionellen Umgebung versuchen, die Sichtbarkeit des Fonds zu verstärken und die Botschaft von Impuls zu vermitteln.

Am 14. März fand auf Initiative von Botschafter Gourdault-Montagne hin, anlässlich der Gründung des Ehrenkomitees des deutsch-französischen Fonds „Impuls Neue Musik“, ein Mittagessen statt. Der Artikel ist hier zu lesen.

ICKELSAMERS ALPHABET- Musiktheater-Performance des Liquid Penguin Ensemble

In der von Impuls neue Musik unterstützten sprachmusikalischen Performance ICKELSAMERS ALPHABET wandelt Liquid Penguin  auf den kurios-lehrreichen Pfaden des ersten deutschen Grammatikers Valentinus Ickelsamer, der bereits im Jahr 1534 detailreich über die „Subtiligkait der Buchstaben“ aufgeklärt hat.

Das Ensemble macht die phonetischen Anweisungen im deutsch-französischen Jahr für die Zungen beider Sprachen fruchtbar, sogar die Klangbildungstechnik der Musikinstrumente kann von ihnen profitieren…

Der Abend ist eine grenzüberschreitende Feierstunde! Er speist sich aus der Leidenschaft für musikalische Klangziselierung, aus dem Vergnügen an den Sprachen, dem Klang ihrer Silben- und Lautpartikel und der sonnierend-sonoren Ausdruckskraft, der Worte.

14., 15. ,16. März und am 26., 27. April jeweils um 20 Uhr. Ministeriums für Bildung und Kultur des Saarlandes (Pingusson Bau) 66117 Saarbrücken, Eingang Keplerstraße 21

Mehr Infos hier.

„four winds“ – die neue Produktion des Timeart Ensembles

Am 26. und 27. März stellt das Kölner Timeart Ensemble seine neueste Produktion „four winds“ der Kunsthochschule für Medien vor.


Für dieses Projekt, unterstützt von Impuls, wird das Ensemble durch den französischen Saxophonisten Michel Doneda und durch den japanischen Butoh-Tänzer Masaki Iwana ergänzt.

In dem von Impuls neue Musik unterstützten Projekt treffen zwei Instrumentalisten, ein Medienkünstler und ein Butoh-Tänzer aufeinander. Bewegung und Klang werden per Kamera und Mikrophon analysiert und in abstrakte Daten umgewandelt, die als Grundlage für 3-dimensionale Graphiken dienen. Ein kontinuierlicher Dialog entsteht- Musik inspiriert Tanz, Tanz inspiriert Graphik, Graphik inspiriert Musik.

Weitere Informationen sind unter www.zeitkunst.eu/index.php?zone=proj&feld=four zu finden.

Eröffnung der diesjährigen „apéro-Konzertreihe“ am 7. März mit Alain Gaussin

Auch 2013 werden im Institut français dank des Kammerensemble Neue Musik Berlin Frankreich und ihre zeitgenössische Musik im Vordergrund stehen. Die erfolgreiche Reihe der apéro-Konzerte wird auch 2013 weitergeführt. Im Laufe des Jahres finden sieben Konzerte statt, die jeweils einem Komponisten gewidmet sind.
Die Programmgestaltung für diese Saison greift den Titel von George Gershwins „Ein Amerikaner in Paris“ auf: Es geht um musikalische Wanderschaften, lokale Bedingungen, die das Komponieren ermöglichen, Faszination, die von einem Land ausgeht und um musikalische Identitäten.

Am 7. März um 18 Uhr ist es so weit: Mit dem Pariser Komponisten und Poeten Allain Gaussin wird die apéro-Saison eröffnet. Nach Musik  und Poesie gibt es die Möglichkeit zu einem Gespräch mit dem Komponisten sowie einen französischen Aperitif. Das Ganze für nur EUR 6,-.

Sie haben die apéro-Konzerte von 2012 verpasst? Hier können Sie die Videos anschauen!

Der Blick auf den Klang – Fernsehforum für Musik 6.-9. März 2013

Vom 6. bis 9 März findet das von Katrin Rabus initiierte und organisierte Fernsehforum für Musik „Der Blick auf den Klang“ in Bremen statt.


Mit diesem Festival, das  jedes Jahre stattfindet, soll die Gattung des Musikfilms durch Diskussion und Präsentation von Neuproduktionen in einer interessierten Öffentlichkeit stärken. 2013 wird die klassische Konzertaufzeichnung im Mittelpunkt stehen.

Impuls neue Musik unterstützt das Konzert des Ensemble Alternance am 6. März, gespielt werden Stücke von Pierre Boulez, Rafael Cendo, Helmut Lachenmann, Olga Neuwirth und Hans Thomalla. Mehr Infos hier.

Foto: Ensemble Alternance (c) Philippe Gonthier
 

ECLAT Festival Neue Musik Stuttgart 2013

Vom 07. bis 10. Februar findet im Theaterhaus Stuttgart das ECLAT Festival statt.

Neue Vocalsolisten Stuttgart (c) Martin SigmundIm Programm finden sich zahlreiche Uraufführungen wieder, wie zum Beispiel „Danse polyptote für Violoncello und  Akkordeon“ vom Franzosen Fabien Levy . Der künstlerische Leiter Hans-Peter Jahn und Generaldirektorin Christine Fischer, die auch Mitglied in der Jury von Impuls ist, haben u.a. die Neue Vokalsolisten eingeladen. Das Ensemble wurde zuletzt während des Ultraschall Festivals 2013 und im Rahmen der von Impuls geförderte Uraufführung des Stückes „Apres-tout“ von Fabien Levy, hoch gelobt und bekam sehr gute Kritiken.

Foto: Neue Vocalsolisten Stuttgart (c) Martin Sigmund

Festival MaerzMusik 2013

Von 15.-24.3. findet die 12. Ausgabe von MaerzMusik − Festival für aktuelle Musik der Berliner Festspiele statt.

Matthias Osterwold, der Künstlerische Leiter, gliedert das diesjährige Festival in drei spannungsvolle, auch miteinander verflochtene thematische Stränge, die mit den Stichworten Schlagwerke, Minidrama – Monodrama – Melodrama und [Um]Brüche: Türkei – Levante – Maghreb umschrieben sind.

Aus Frankreich kommen Werke von Francois Sarhan und Jean-Pierre Guézec sowie das Monodrama „Kassandra“ von Michael Jarrell zur Aufführung. Mit den Ensembles unitedberlin, Resonanz und dem Ensemble Modern sind drei aktuell von Impuls geförderte Musikformationen zu Gast.

Das genaue Festivalprogramm finden Sie hier.

Festival Ultraschall im Januar 2013: Deutsch-französischer Schwerpunkt

Das Festival Ultraschall, veranstaltet von Deutschlandradio Kultur und dem kulturradio vom rbb,  widmet sich in seiner nächsten Ausgabe, die vom 17.-27.01.2013 stattfindet, anlässlich des 50. Jahrestags der Unterzeichnung des Elysee-Vertrags, dem musikalischen Verhältnis der beiden Länder.

„Es zielt nicht zuletzt auf die Ambivalenz von Faszination und Distanz, die die kulturellen Beziehungen der beiden so eng aufeinander bezogenen Länder Deutschland und Frankreich prägt“ schreiben Rainer Pöllmann und Margarete Zander, die Künstlerischen Leiter von Ultraschall.

Impuls neue Musik und hier insbesondere die Deutsche Bank AG als Partner des Fonds fördern das Konzert mit der Uraufführung von Fabien Lévys Stück après tout, ein Auftragswerk des Französischen Kulturministeriums, das am 21.01 in der Volksbühne stattfindet. Weiterhin werden Werke unterschiedlicher Komponisten aus Frankreich und Deutschland präsentiert, hier finden Sie alle Informationen sowie das vollständige Programm.