deutsch-französisch-schweizerischer Fonds für zeitgenössische Musik

50-Jähriges Jubiläum der Stiftung Royaumont

50-Jähriges Jubiläum der Unterstützung von zeitgenössischer Musik im Kloster Royaumont.

Anlässlich des 50-jährigen Gründungjubiläums organisiert die Stiftung Royaumont dieses Jahr ein Programm des deutsch-französischen Austauschs.

Das Ensemble Recherche wird am 27. September im Rahmen der Veranstaltung „Nuit de la création“  an „Here the deities approve“ teilnehmen. 25 Kompositionen von Komponisten, die mit Royaumont in Verbindung stehen, werden dargeboten. Dieser Tag bildet den Kern der 50-jährigen Jubiläumsfeier.

Die Stiftung gibt sowohl dem Ensemble Recherche, als auch den neuen Vokalsolisten und dem Quatuor Diotima die Möglichkeit, an einer Session außergewöhnlicher Musik teilzunehmen: Vom 8. bis zum 28. September werden 15 jugendliche Komponisten neue Werke für die 3 Formationen schreiben, welche am Sonntag, den 28. September dargeboten werden.

Diese Veranstaltungen werden von Impuls gefördert.

 

 

Abschlusskonzert der Sommerakademie Opus XXI

Am 22. August findet das Abschlusskonzert der Sommerakademie von Opus XXI im Rahmen der Bregenzer Festspiele statt.

Gegründet im Jahr 2001 und seit 2009 von Impuls neue Musik unterstützt, bietet Opus XXI jedes Jahr einer Gruppe von 20 postgraduierten Studenten die Möglichkeit, mit einem renommierten Composer in Residence und einem erfahrenen Ensemble für zeitgenössische Musik neue musikalische Erfahrungen zu machen. Ziel der Akademie ist die Förderung und Verbreitung von zeitgenössischer Musik durch umfassende Vermittlung auf höchstem Niveau sowie durch die Vergabe von Kompositionsaufträgen an junge Komponist/innen. In einer öffentlichen Generalprobe auf Schloss Salem am 21.8.2014 sowie im Abschlusskonzert am 22.8.2014 in Bregenz werden zwei Auftragswerke, ausgewählte Stücke des Composer in Residence Michel von der Aa und weitere Stücke junger Komponist/innen aufgeführt. Ensemble in Residence ist die französische Formation l’Instant Donné.

Wir wünschen allen Teilnehmer viel Freude und Erfolg!

 

Going Underground

Für das Projekt „Going Underground“ hat sich das in Berlin lebende Bläsertrio Trigger (Chris Heenan, Matthias Müller, Nils Ostendorf) dieses Jahr etwas ganz besonderes überlegt:Es geht um die Kombination aus Geologie und Musik, besser gesagt um die Musik innerhalb und in der Umgebung von Schauhöhlen. Am Wochenende des 18. bis 20. Juli 2014 wird das Trio Trigger tagsüber in drei verschiedenen Schauhöhlen im Alb-Donau Kreis in Baden-Württemberg auftreten (Tiefenhöhle Laichingen, Schertelshöhle, Sontheimer Höhle). Am Samstag, 26. Juli 2014, findet ein Abendkonzert in dem Höhle Fels in Schelklingen statt. Bei den Aufführungen interagieren die Musiker mit den einmaligen akustischen, sozialen und historischen Eigenschaften jeder Höhle, aufgenommen werden die Aufführungen von den Mitgliedern des französischen Künstlerkollektivs Ouïe/Dire.

Die zweite Phase des Projekts ist ein Konzert des Bläsertrios, bei dem die Musiker live innerhalb einer mehrkanaligen Video- und Audio-Installation von Ouïe/Dire spielen. Das Konzert besteht aus dem gesammelten und editierten Material der vorherigen Konzert-Mitschnitte und von Aufnahmen der Höhlen-Umgebungen. Aufgeführt wird die Klang/Video Installation in Berlin, Stuttgart und Périgueux im Winter 2014.

Termine:

Trigger + Ouïe/Dire: En Résidence

Fr, 18. Juli 2014: Tiefenhöhle, Laichingen
Sa, 19. Juli 2014: Schertelshöhle, Westerheim
So, 20. Juli 2014: Sontheimer Höhle, Heroldstatt

ganztägig / kein zusätzlicher Eintritt

 

Trigger: Konzert

Sa, 26. Juli 2014: Hohle Fels, Schleckingen

Abendkasse: 18h, Beginn: 19h / Eintritt: 10€

Gemeinschaftliches Konzert des Ensemble Court-Circuit und des Staatsorchesters Cottbus

Anlässlich der 5-Jahres-Feierlichkeiten von Impuls neue Musik lädt das Festival de Chambord die Musiker des Ensemble Court-circuit und des Staatsorchesters Cottbus für ein gemeinschaftliches Konzert ein.
Nach einer gemeinsamen Arbeitsphase in Cottbus, gefolgt von zwei Konzerten sowie Konzerten in Paris und Berlin ist das Konzert am 8. Juli 2014 im Schloss Chambord der krönende Abschluss der diesjährigen Zusammenarbeit zwischen dem französischen und dem deutschen Ensemble.

—————————————————————–

Dienstag, 8.Juli I 18h30 I  Hof der Kapelle I Schloss Chambord

Unter der Leitung von Evan Christ wird ein herausragendes deutsch-französisches Programm vorgestellt:

François Meïmoun
Mosaïques,
Für Klarinette und Klavier

François Meïmoun
Les pas mêlés
Für Klarinette und Klavier

Jörg Birkenkotter
Schwebende Form
Für Flöte, Klarinette, Schlagzeug, Klavier, Violine, Viola, Violoncello

Philippe Hurel
Trait d’union
Für Violine und Violencello

Enno Poppe
Schrank
Für Flöte, Oboe, Klarinette, Saxophon, Schlagzeug, Klavier, Violine, Viola, Violoncello

Musiker des Ensemble Court-circuit und des Staatsorchesters Cottbus

Informationen :
4ème Festival de Chambord,
Domaine national de Chambord,
41250 Chambord – Festival de Chambord

http://chambord.org/evenement/4e-festival-chambord/

Informationen und Reservierungen :
Tel. . 02 54 50 50 40 –
Fax. 02 54 50 50 26 –
reservations@chambord.org