Apéro 8 – Raphaël Cendo

Das letzte „apéro-Konzert“ der Reihe „Apéro 1-8“  findet am 12. Dezember 2013 im vierten Stock der Maison de France in Berlin statt und ist dem französischen Komponist Raphaël Cendo gewidmet.

Die Musiker des KNM interpretieren für dieses letzte Konzert drei Werke von Raphaël Cendo. Der französische Komponist, der sich mittlerweile in Berlin etabliert hat, ist ein ehemaliger Schüler der école normale de musique und des Conservatoire national supérieur Paris. Von 2003 bis 2006 studierte er Komposition Muikinformatik am IRCAM.  Seine Musik ist einerseits von Komponisten wie Fausto Romitelli oder Philippe Manoury, aber auch von Spektral- und Popmusik beeinflusst. Zusammen mit Franck Bedrossian hat er den Begriff der „musique saturée“ geprägt. Zuletzt wurde sein Werk „Registre des lumières“ beim Festival in Donaueschingen uraufgeführt.

Das Programm der Saison 2013 ist inspiriert vom Titel „Ein Amerikaner in Paris“ von George Gershwin: Begeben Sie sich auf eine Tour de France der Musik, entdecken Sie lokale Charakteristika einer Komposition, verschiedene musikalische Identitäten sowie die von dem Land ausgehende Faszination.

 

PROGRAMM :

In Vivo (2008-11)
für Streichquartett

Décombres (2006)
für Kontrabassklarinette und  Elektronik

Furia (2009)
für Klavier und Violoncello

 

Präsentation : Sophie Schricker

Musiker: KNM Berlin
Theo Nabicht – Kontrabassklarinette, Frank Gutschmidt – Klavier, Ekkehard Windrich – Violine, Emily Yabe – Violine, Kirstin Maria Pientka – Viola, Cosima Gerhardt – Violoncello

Donnerstag 12 Dezember um 18:00 Uhr | Eintritt + Apéritif : 6 €

(Institut Français Berlin, Kurfürstendamm 211, 10719 Berlin)

 

Informationen zur Reservierung: Tel. 030 – 885 902-0 | info.berlin@institutfrancais.de

Einlass ab 17:30 Uhr

Foto : Raphaël Cendo © Jean Radel

 

 

Social Media