10. Jurysitzung: Die Entscheidung der Jury

Am 19. Oktober 2016 fand die 10. Jurysitzung des Deutsch-französischen Fonds für zeitgenössische Musik / Impuls neue Musik in Anwesenheit des Direktors des Bureau Export Berlin Olivier Lacourt in der Maison de France statt.

Seit mehr als 7 Jahren begleitet und finanziert Impuls neue Musik anteilig Projekte, die die Schaffung neuer Werke und die Verbreitung zeitgenössischer Musik in Frankreich und Deutschland zum Ziel haben. Im Kern Deutsch-Französisch basieren die Projekte auf dem Austausch zwischen Musikern, Werken und Ästhetiken der beiden Länder.

Dieses Jahr wurden 13 Projekte aus 36 Projektanträgen von der Jury ausgewählt. Die Jury besteht aus: Christine Fischer (Musik der Jahrhunderte, Stuttgart), Matthias Osterwold (Klangspuren, Schwaz), Barbara Barthelmes (Berliner Festspiele), Emmanuel Hondré (Philharmonie de Paris), Frank Madlener (IRCAM) sowie Jean-Marc Bador (Orchestre national de Lyon /  Orchestre Philharmonique de Radio France) sowie  Jean-Luc Hervé (Komponist), der zum ersten Mal an der Sitzung teilgenommen hat.

Am 19. Oktober vergab die Jury eine Gesamtfördersumme von 92.000 € für folgende Projekte:

    • Ensemble LUX:MN / IM FOKUS
    • Jazzdor / Mélanoia
    • Ensemble KNM / Die Welt nach Tiepolo
    • Netzwerks Ulysses / OPUS XXI
    • Opéra Comique / Kein Licht
    • Ensemble Links / anthropoSCENE
    • Donaueschinger Musiktage / Wednesday Morning 3AM
    • Bgnm / Heroines of Sounds
    • Conservatoire national supérieur de musique et de danse de Paris / Paris – Berlin
    • Quatuor Tana / Triangle de Weimar
    • IMPULS Festival / Double Quatuor
    • Festival d’Automne / Rebecca Saunders und Ensemble Musik Fabrik

 

Aktuelles Video

  Die Welt nach Tiepolo – Amerika vom Ensemble KNM Berlin auf Vimeo. Das Projekt wurde von Impuls neue Musik unterstützt.

Social Media