deutsch-französisch-schweizerischer Fonds für zeitgenössische Musik

29.10.2015

9. Jurysitzung: Die Entscheidung der Jury

Am 20. Oktober 2015 fand die 9. Jurysitzung des Deutsch-französischen Fonds für zeitgenössische Musik / Impuls neue Musik in Anwesenheit des Kulturbeauftragten der französischen Botschaft Emmanuel Suard und des Direktors des Bureau Export Berlin Sylvain Thollon in der Maison de France statt.

Seit mehr als 5 Jahren begleitet und finanziert Impuls neue Musik anteilig Projekte, die die Schaffung neuer Werke und die Verbreitung zeitgenössischer Musik in Frankreich und Deutschland zum Ziel haben. Im Kern Deutsch-Französisch basieren die Projekte auf dem Austausch zwischen Musikern, Werken und Ästhetiken der beiden Länder.

Dieses Jahr wurden 11 Projekte aus 18 Projektanträgen von der Jury ausgewählt. Die Jury besteht aus: Christine Fischer (Intendantin Musik der Jahrhunderte, Stuttgart), Matthias Osterwold (Klangspuren, Schwaz), Barbara Barthelmes (Musikwissenschaftlerin, und Autorin / Redaktion der Musikfestivals der Berliner Festspiele), Henry Fourès (Komponist), Frank Madlener (IRCAM), Jean-Marc Bador (Leiter von Auditorium / Orchestre national de Lyon) sowie Jens Schroth (Dramaturg an der Staatsoper im Schillertheater) und Emmanuel Hondré (Direktor des Département des concerts et spectacles von der Philharmonie de Paris), die zum ersten Mal an der Sitzung teilgenommen haben.

Am 20. Oktober vergab die Jury eine Gesamtfördersumme von 95.000 € für folgende Projekte:

  • Marco Stroppa bei den internationalen Weingartener Tagen für Neue Musik (Weingarten 2016)
  • Transgenre, Ensemble 2e2m und zeitkratzer (Paris, Marseille, Metz, Bruxelle 2016)
  • Maskerade, Le Concert Impromptu und Schlag 3 (Mindelzell, Ivry-sur-Seine, Décines 2016 und 2017)
  • UM, ARS NOVA und Neue Vocalsolisten (Paris, Poitiers, Clermont-Ferrand,  Marseille,  Stuttgart, Noirlac 2016 und 2017)
  • Démesure, Zafraan Ensemble und La Cage (Paris, Berlin 2016)
  • Entrelacs :: Geflecht, E-MEX und Proxima Centauri (Witten 2016)
  • Ein Stück, ARBEIT!, Solistenensemble PHONIX16 (Berlin 2016)
  • La Voie de la Beauté, Festival arabesques 2015 (Hamburg 2)
  • Le Voce Fuori, Ensemble cross.art, (Stuttgart 2015)
  • aufeinander zu gehen – Gegenwartsmusik aus Frankreich und Deutschland, oh ton-ensemble und Proxima Centauri (Bremen, Oldenburg 2016)
  • Zone Rouge, Mono-Mono (Meuse 2015)