La Voie de la Beauté – Festival Arabesques und Ensemble Variances

22.01.2016 | Hamburg – Festival Arabesques

Das Werk „La Voie de la Beauté“ ist eine Auftragskomposition an Thierry Pécou des Hamburger Deutsch-Französischen Kulturfestivals arabesques in Kooperation mit dem Festival d’Ambronay und in Zusammenarbeit mit der Opera de Rouen Haute-Normandie und dem Théâtre de Cournouaille, Quimper. Die Komposition für 2 Sängerinnen und Instrumentalensemble ist der Prolog zu einer Oper, die 2018 uraufgeführt werden soll. Die Konzerttournée wird u.a. nach Deutschland, Frankreich, England und Holland führen. Das Ensemble Variances soll vom Festival arabesques als artistes en résidence von 2016 bis 2018 eingeladen werden.

Unter dem Motto „Les grands ports – Heimat und Exil“ stellt arabesques 2016 Fragen zu Identität, Anderssein, Grenzen, Entfremdung und deren Überwindung in einer in Freiheit lebenden Gesellschaft. Zum Auftakt des Festivals 2016 am 22. Januar, dem Tag der Signatur des Elysée-Vertrages, wird „La Voie de la Beauté“ uraufgeführt. Mit seinem Werk erinnert er an die Verletzungen, die eine Gesellschaft durch Verfolgung und Identitätsverlust erleidet.

Aktuelles Video

  Die Welt nach Tiepolo – Amerika vom Ensemble KNM Berlin auf Vimeo. Das Projekt wurde von Impuls neue Musik unterstützt.

Social Media